top of page
Suche
  • Hilda Steinkamp

Top-Prävention, Therapie und Tanzbewegung - alles in einer Praxis!

Aktualisiert: 11. Dez. 2022

Ibrahim Khourshid bietet besondere Prophylaxe, Diagnostik und Therapie in der PRÄVENTION & SPORTPRAXIS in Geltow

Ibrahim Khourshid gibt mit Mitarbeiterin Jenny Voigt eine Trainingsprobe auf dem Wackelbrett
Er wackelt kaum

auf dem salopp so bezeichneten Trainingsbrett, akrobatisch einbeinig, macht bei Wurf und Fang und Bewegungsprall des Therapieballs nicht nur eine bella figura, sondern auch einen durchtrainierten Eindruck. Balance in Beruf und Leben? Das hat Ibrahim Khourshid für sich persönlich und geschäftlich erreicht. Ich treffe ihn zum Gespräch an seinem dritten Standort, in der PRÄVENTION & SPORTPRAXIS in Geltow, frisch im operativen Gesundheitsgeschäft seit Mai 2022.


Für viele von uns bleiben Balance und Beweglichkeit, physisch wie psychisch, Traumziele in unserer familiär, kommerziell und professionell hastig getakteten Welt, analog wie digital. Geduld und Ent-Spannung sind als gesellschaftliche Tugenden aus der Mode gekommen.


Mit dem Balance Board zur Work-Life-Balance?

Nun, so leicht geht das nicht. Es gibt keine Zauberformel. Schon gar nicht eine Turbo-Lösung für Schmerzen durch Alltagsbelastungen wie Muskelverspannung, Verschleiß, Sehnenentzündung, Gelenk- und Kopfschmerzen oder schlicht Bewegungsarmut. Mit der man sportlich wie beruflich überstrapazierte Körperpartien wieder funktionstüchtig machen kann.


Die PRÄVENTION & SPORTPRAXIS bietet mit ihrem zertifizierten Personal und ihren hochmodernen Geräten für Kraft- und Beweglichkeitstraining, Ausdauer- und Cardio-Fitness ein breit aufgestelltes Gesundheitsprogramm:

  • Physiotherapie

  • Reha-Praxis

  • Chiropraxis

  • Fitnesstraining

  • Ergotherapie

Die ersten Schritte - zur Diagnose!

Hinein in die Geltower PRÄVENTION & SPORTPRAXIS, in die einfühlsame persönliche Beratung durch den Chef selbst oder seine professionellen Mitarbeiter*innen! Schon bei leichtem Ziehen vor allem im Schulter- und Halsbereich, das Kopfschmerzen verursacht. Wer kennt das nicht - Alltagsbelastungen?! Akute und postoperative Sportverletzungen sind von anderer Größenordnung, aber bei Ibrahim Khourshid und seinem Team ebenso in besten diagnostischen wie therapeutischen Händen. "Wer im Fitnessstudio viel pumpt, also Gewichte hebt, noch dazu ohne professionelle Begleitung", weiß Khourshid aus Erfahrung, "entzündet seine Sehnen. So viele Krankmacher-Übungen gibt es da. Wir trainieren den Supraspinatus anders und beugen so Sehnenrissen und Gelenkschmerzen vor."

Ibrahim Khourshid auf dem EasyTorque - Foto: Jenny Voigt

Und nun ran an den EasyTorque, das digitale Messgerät für jede Muskelpartie im Körper. Ein mobiles, benutzerfreundliches Diagnostik-Gerät. Es steht in Khourshids Praxis als erstes Exemplar in Deutschlands Norden. Ampelfarben zeigen den Gesundheitszustand der Testperson in allen Hauptmuskelgruppen sinnfällig an. In nur 30 Minuten.

Foto: Jenny Voigt

Und das nicht erst bei Beschwerden, sondern auch vorbeugend, präventiv.


Medizinische Diagnostik maßgerecht anzubieten, auch bei gesunden Menschen, nicht erst bei Symptomen einzugreifen, dieses Konzept prägt zu Recht den ersten Teil des Praxis-Doppelnamens PRÄVENTION & Sportpraxis.

"Es kommen immer mehr Patienten ohne Vorbeschwerden", das weiß auch Jenny Voigt am Empfang, Fachfrau für Buchhaltung, Verwaltung & Marketing.


Und Folgeschritte zur Analyse!

EasyTorque, das Muskel-Messgerät, zeigt Schwächen, liefert mit digitalen Testergebnissen die initiale Diagnose.

Das Abtasten der Muskelpartien per Hand bringt dem Physiotherapeuten weitere Gewissheit, etwa den Befund einer Sehnenansatzentzündung oder einer Faszienschwäche.


Faszien - was?

"Faszien, die muss man sich vorstellen wie die dünne graue Haut am leckeren Steak, die wir nicht kauen können", erläutert Ibrahim Khourshid. "Diese sehnige Silberhaut trennt wie ein Netz die Muskeln, umhüllt Muskeln und Organe. Faszien durchziehen den Körper wie ein Geflecht." Erhellende sprachliche Bilder sind das für mich. "Und Faszien können Schmerzen verursachen?", will ich wissen. "Oh ja", kommt die prompte Antwort. "Das sind ziehende, brennende Schmerzen, in allen Körperregionen." In den Hotspots Nacken, Sprunggelenke, Lendenwirbel.

"Aber Faszien sind doch heute im Fitnessstudio in aller Munde", werfe ich ein. Zumindest bei jüngeren Frauen, auch Männern, die sich dem Training mit Faszienrollen verschrieben haben - wie einem angesagten neuen Fitnesstrend. Training mit einer nudelholzharten Rolle, auf der sie langgestreckt oder gedreht und oft Zähne zusammenbeißend ihre Muskulatur lockern wollen.

"Faszien trainieren allein hilft nicht", kontert der Experte. "Zunächst ist eine Ernährungsumstellung nötig, eine Entgiftung des Körpers." Das klingt nach ganzheitlichem medizinischen Ansatz. "Ja. Ich haben schon vor 20 Jahren in dieser Schrittfolge Faszien behandelt. Ärzte, Schulmediziner haben das damals nicht verstanden. Heute hört sich Faszientraining wie eine neue Entdeckung an."


Weiter zur Therapie!

Die doppelte Diagnostik durch Maschine und Mensch kann jetzt in eine Therapie umgesetzt werden.

"Wir haben ein gutes Dutzend Therapeuten an unseren drei Standorten.

Jede und jeder mit eigenem Schwerpunkt. In Glindow zum Beispiel haben wir schon zu dritt an einem Patienten 'gearbeitet'. Diese Kooperation von Spezialisten-Kenntnissen kommt dem Menschen zugute. Potenziert den Therapieerfolg."


Das hat Ibrahim Khourshid in mehr als 20 Praxisjahren immer wieder erfahren.

Eine Patientin beim Muskeltraining am Latzug - mit persönlicher Therapie-Begleitung
"1000 Dank"

kommt von einem Patienten, befreit von orthopädischen Schmerzen ebenso wie von einer anberaumten Operation. Dieter kam 2003 sechzigjährig und mit Schulterproblemen in das Glindower Therapiezentrum, einen Tag vor seinem OP-Termin. Gelenkprothese in der rechten, sechs Monate später in der linken Schulter, das waren keine beglückenden Aussichten.

"Er konnte seine Arme nicht mehr über die Schulter hinaus heben, nicht mal auf 90°", erinnert sich Ibrahim Khourshid und demonstriert das Mobilitätsproblem des Patienten mit seinem linken Arm, mit dem rechten die normale Bewegung in die 180°-Senkrechte. Mit seiner Untersuchung verschaffte sich der Therapeut Klarheit über das Krankheitsbild und schlug dem Patienten vor, die OP zu verschieben, für ein ganzes Jahr. Dieser zögerte erst, sagte dann aber doch ab. "Ich habe ihm die schriftliche Garantie gegeben, dass er bis dahin seine Schulterprobleme los sein würde." Gesagt, getan. Physiotherapiert, geheilt. Keine OP, eine Ersparnis für das Gesundheitssystem, eine Erleichterung für den Patienten. "Ich hab Ihnen damals kein Wort geglaubt!", sagte ein regenerierter Dieter 12 Monate später. Aber vertraut hatte er schon. Erfolg spricht sich herum. Dieter blieb kein Einzelfall.

Der Physiotherapeut schwenkt die Arme wie Dieter nach seiner einjährigen Physiotherapie.


Die Mobilitäts-Palette für Menschen von 1 bis 90 Jahren

Ganz besondere Bewegungs-Angebote tragen die Handschrift des Inhabers Ibrahim Khourshid in der PRÄVENTION & SPORTPRAXIS:

  • Purzel-Yoga: 45 Min. Singen und Tanzen, Bewegung und Ruhe für 1- bis 3-Jährige und 3- bis 6-Jährige in der Birkenhain Kita in Ferch

  • Kids aktiv: 60 Min. Koordinationsübungen, Gleichgewicht, Baumklettern u.v.m. für Schüler*innen der Meusebach-Grundschule in Geltow

  • Integrative Übungen, die man auch zu Hause nachmachen kann: für Eltern und Kinder von 2 bis 7 Jahren, max. bis 13 Jahren, in kleinen Gruppen bis max. 15 Personen

Hinzu kommen zahlreiche Kurse für geistige und körperliche Gesundheit, Entspannung, Muskelkraft, Cardio-Training und Bewegung:

  • Kurse aus der asiatischen Heilkunde: Yoga für die Fitness, Yoga Ü 50 (auch für Menschen mit Einschränkungen), DRU Yoga, Heilmeditation, Ayurveda Grundkurs, Maram Massage

  • Kurse für ganzkörperliche Bewegung wie für Problemzonen: Zumba, Senior aktiv, BBP = Bauch-Beine-Po

Geplant sind weitere Gesundheits- und auch Sozial-Projekte:

  • Personal Training: mit Sarah Burde, Fitness-Unternehmerin aus Caputh, und ihrem ganzheitlichen Ansatz - Körpertraining, mentale Gesundheit, Ernährungsberatung.

  • Musik und Fitness für Jugendliche bis 20 Jahren, vor allem aus Geltow, wo es keinen Jugendtreff gibt wie etwa in Ferch. Salsa und Tango, für diese Zielgruppe sportlich interpretiert, auch um jungen Leuten ein Wochenend-Spaß-Programm anzubieten, das sie aus der lähmenden "Nix-los-in-Geltow"-Mentalität befreit.

  • Tanzkurs und freies Tanzen für Erwachsene, die das Tanzen verlernt haben, es - und sich als Paar - aber immer noch attraktiv finden.

Für die letzten beiden Projekte ist Ibrahim Khourshid selbst mehrfach engagiert: als Bewegungs-Fan, als Argentinien-Kenner und als Sozial-Engagierter mit einem Sohn, der längst schon der Pubertät entronnen ist. Seinen Raum stellt er, Tanztrainer kennt er. Nur fehlt es an den nötigen Geldern für die Finanzierung von Trainern.


Hier ist die Gemeinde Schwielowsee in besonderem Maße angesprochen, Fördergelder für solche überzeugenden und kommunal dringend notwendigen medizinischen und sozial-therapeutischen Projekte im Ortsteil Geltow bereitzustellen.


Ein wachsendes Gesundheits-Unternehmen

Ibrahim Khourshid ist Unternehmer mit Therapiezentren an drei Standorten in Geltow und Glindow. Angefangen hat er vor 20 Jahren in Glindow. Erst allein, nach sechs Wochen mit zwei, nach drei Monaten mit sechs, nach sechs Monaten mit 17 Mitarbeitern. Erfolg bringt Expansion. Das war nicht immer so.


Eine gefährliche Odyssee
gif

liegt hinter ihm, dem gebürtigen Iraker, der sein Land 1991 verließ, als seine Regierung im Irak-Krieg junge Männer ab 18 Jahren dienstverpflichtete und diese zu Tausenden in der Kriegsmaschinerie ihr Leben ließen. Mit gefälschtem Pass, der sein wahres Geburtsalter auf U18 herabsetzte, flüchtete er, ohne Schuhe, ohne Rucksack, nur mit dem nackten Leben. Dem Deserteur hätten im Lande Denunziation und standrechtliche Erschießung gedroht.

Seine Flucht führte über Bagdad ins kooperative Jordanien, weiter durch die Wirren der Balkankriege im Ex-Jugoslawien, nach Prag im sargähnlichen Versteck unter der Autositzbank und endlich an die letzte Grenze. Das "Gutnabnd" des Grenzpostens, aufgeschnappt von der Schwester, die 1976 schon nach Deutschland ausgewandert war, signalisierte ihm:


"Gerettet. Ich bin in Deutschland!"

Erste Anlaufstelle war der Bruder in Berlin Kreuzberg. Erste Gelegenheitsjobs in Putzkolonnen und bei der Post brachten dem jüngst Zugewanderten Geld für Schuhe, Rucksack und andere Notwendigkeiten ein. Sozialleistungen zu beanspruchen war Ibrahim Khourshid damals ebenso unbekannt wie peinlich, als er von seiner Berechtigung erfuhr. Mit einer von Amts wegen aufgedrängten Nachzahlung - so korrekt sind deutsche Behörden - von ein paar Tausend DM konnte der junge Flüchtling an einer Berliner Sprachenschule Deutsch lernen. Im Turbogang von nur drei Monaten. Das waren erste schnelle Schritte bei seiner Integration in die deutsche Gesellschaft. Später, bei einem Heizungsbauer mit solidem Monatslohn von 3600 DM angestellt, gab der neue Mitarbeiter auf der Arbeit Einblicke in sein Vorleben. "Was haste eigentlich gelernt?" "Ich habe im Irak Sportmedizin studiert und einen Bachelor-Abschluss gemacht." Die Kollegen hielten das für einen Witz: "Kann ja jeder sagen!" Doch für Ibrahim Khourshid war dies der Anstoß, seine eigentlichen Fähigkeiten dort einzusetzen, wo er beruflich ebenso qualifiziert wie engagiert war: in der Physiotherapie. Der Weg in sein heutiges Unternehmertum ist Legende. Ein Quantensprung nach seinen tastenden Anfängen!

Inzwischen kann Ibrahim Khourshid auf dem Plüschsofa neben seiner Mitarbeiterin Jenny Voigt entspannt in die wirtschaftliche Zukunft seines jüngsten Unternehmens blicken.

"Meine Patienten sind bis jetzt Barzahler. Ab 2023 ändert sich das zugunsten unserer Klienten. Wir haben Ideen auf den Weg der behördlichen Genehmigung gebracht."
  • Reha-Scheine sind bei den Krankenkassen beantragt.







  • Die ZPP-Zertifizierung ist in Bearbeitung. Die Zentrale Prüfstelle Prävention vergibt ein Prüfsiegel an die Praxis, sodass die Kosten für Präventionskurse für Krankenversicherte anteilig oder vollständig von den Kassen übernommen werden.

gif

  • Das GesundheitsTicket Plus gibt Arbeitnehmern einen finanziellen Anreiz, sich aktiv um ihre eigene Gesundheitsvorsorge zu kümmern. Mit jährlichen Lohnzuzahlungen vom Arbeitgeber von etwa € 600 können sie sich individuelle Angebote im medizinisch-präventiven Sektor aussuchen. Am besten in Geltow, in der PRÄVENTION & SPORTPRAXIS.





Na dann:
Mit Glück, Gelassenheit und Gesundheitsvorsorge ins neue Jahr 2023 -
"Raus aus dem Alltag, rein in die Auszeit!"

Bei der 6. Auszeit in Schwielowsee 2023 werden beide Geltower Praxen mit Angeboten dabei sein!

Ibrahim Khourshid
Bachelor of Sport Education

Therapiezentrum Glindow

Luise-Jahn-Str. 6

14542 Werder OT Glindow

Tel. 03327 731090

Email: zentrale@therapiezentrum-glindow.de

www.therapiezentrum-glindow.de


Therapiezentrum Geltow

Hauffstraße 87

14548 Schwielowsee OT Geltow

Tel: 03327 – 572549

Email: info@therapiezentrum-geltow.de

www.therapiezentrum-geltow.de


Prävention & Sportpraxis

Hauffstraße 90/91

14548 Schwielowsee OT Geltow

Tel: 03327 – 5708956

Email: zentrale@therapiezentrum-glindow.de

www.medizinische-sporttherapie-potsdam.de






226 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page