Suche
  • crystalcove15

Vitaminbombe Schwarze Johannisbeere

Bio-Beeren vom regionalen Obst- und Gemüsestand Conson am Werder Kreisel



Schwarze Johannisbeeren - oder auch Cassis, ursprünglich französisch und aktuell politisch korrekt ;-) - haben es an sich, hinter der roten Sorte zu verschwinden, in Gärten wie auf Märkten. Zu herb und zu streng im Aroma für manche, zu teuer, weil rar für die meisten.


Dafür haben die Schwarzen es aber in sich: 180 mg Vitamin C auf 100 g Beeren! Das ist kaum zu toppen mit anderem Gartenobst. Und diese Vitaminbombe ist - anders als andere Beeren - praktisch unangreifbar durch Erhitzen. Denn 100° sind schnell erreicht, wenn man Schwarze Johannisbeeren zu Sirup, Likör und Aufgesetzten oder Gelee und Konfitüre verarbeiten will.


Ich liebe Schwarze Johannisbeeren Konfitüren. Top ranking unter meinen Geschmacks-nerven und Kellerkonserven! Das war nicht immer so.


Als Kind habe ich in Omas Garten von den Sträuchern genascht und war wenig beeindruckt - gelinde gesagt - von dieser herben, streng duftenden Johannisbeere. Keine Chance gegen Fruchtgummis! Aber Josefine, so hieß meine Oma, wusste, wie die Schwarzen schmackhaft zu machen waren, auch für Süßmäuler. In Konfitüren! Ich habe ihr Rezept - ebenso schlicht wie originell, finde ich - über die Jahre gerettet, in meinem Kindheitsspeicher und jetzt auch in diesem Blog.


Josefines Schwarze Johannisbeeren Konfitüre


Das brauchst du ... ... für ca. 10 - 12 kleine Gläser:

1500 g Schwarze Johannisbeeren (gewogen nach dem Entstielen)


200 ml Cassis-Sirup (zum Aufkochen)

alternativ: Wasser und 1 Schuss Cassis-Likör nach dem Kochen

100 g brauner Zucker (für den Karamellgeschmack)

500 g Gelierzucker 3:1

1 Zitrone


Das machst du:

  1. Beeren waschen und entstielen, mit der Gabel (am Stielansatz anfangen) oder mit der Hand. Vor der starken Färbung schützen Küchenhandschuhe

  2. Saubere Gläser mit Schraubverschluss noch einmal heiß auswaschen und bereitstellen

  3. Beeren mit 200 ml Cassis ohne Zucker erhitzen, köcheln lassen, bis sie platzen. Mit einem Stabmixer pürieren, nicht zu doll, einige Beeren ganz lassen

  4. Saft der ausgepressten Zitrone, braunen Zucker und Gelierzucker 3:1 hinzugeben. Ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen

  5. Die Gelierprobe machen: Kleine Menge Konfitüre in ein Porzellangefäß geben, kurz warten, wenn die Masse in senkrechter Position nicht verläuft, ist die Konfitüre fertig gekocht

  6. Mit einer Kelle die heiße Masse durch den Trichter in die Gläser füllen, randvoll, mit dem Deckel fest verschließen















7. Gefüllte Gläser ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen


8. Etiketten online selbst gestalten, ausdrucken und aufkleben






Josefines Cassis Konfitüre

schmeckt intensiv fruchtig

(wegen des geringen Zuckeranteils 3:1)

und

bleibt nachhaltig

ein Gaumengenuss!


Bon appétit!

11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen