Suche

„POLIFEMO – Wenn Liebe Leiden schafft" - Barockes Hoftheater mit Werken von Bononcini, Händel & Viva

Wiederaufführung der Oper „POLIFEMO“ im Schloss Charlottenburg

Foto: Orangerie Berlin

Die Orangerie Berlin GmbH
macht mit dem nachfolgenden Text
ihr Sommer-Programm bekannt:


Wiederaufführung der Oper „POLIFEMO“ im Schloss Charlottenburg – erstmalig seit der Uraufführung 1702!

Eine wahrhaft außergewöhnliche Premiere im Schloss Charlottenburg

Einzigartiger Höhepunkt des barocken Hoftheaterabends ist zweifellos die erstmalige Wiederaufführung der Oper POLIFEMO von Giovanni Bononcini am Ort ihrer umjubelten Uraufführung im Jahre 1702 – damals im Beisein von Königin Sophie Charlotte! Die Oper wird in einer eigenen Fassung des Berliner Residenz Ensembles aufgeführt. 

Das Barock-Theater-Projekt entstand in schöpferisch-künstlerischer Zusammenarbeit zwischen dem Berliner Residenz Ensemble mit Alexandra Rossmann als musikalischer Leiterin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler mit Prof. Claus Unzen als Regisseur entstand.

Mit der Uraufführung am 15. Juli 2022 ist mit dem gemeinsam entwickelten Projekt ein Musiktheaterabend zu erleben, der sich mit Königin Sophie Charlotte im weitesten Sinne befasst und in dem die Lebensfreude wie auch die Lust an Musik und Theater im Barock gefeiert werden. Das Publikum wird in die Zeit um 1750 an das Schlosstheater entführt – mitten hinein in die Generalprobe einer musikalischen Gedenkfeier für Königin Sophie Charlotte, zu deren Lebzeiten ein bewegtes künstlerisches Leben am Preußenhof herrschte. 

Das Geschehen rund um die Liebe zwischen Galathea & Aci entführt in eine fantastische Welt irgendwo und irgendwann am Rande eines Meeres, wo der Zyklop Polifemo und andere zaubernde Götter- und Sagenwesen für wundersame Verwandlungen sorgen, die allen Beteiligten Leidenschaft, Eifersucht und Schmerz bringen. Die Liebe selbst wird im Schlusschor mit dem taumelnden Flug eines Schmetterlings verglichen, der an ihr verbrennt.
 
Kampf der Rivalinnen
Im ersten Teil gibt die hinreißende Alena Karmanova die vor Temperament sprühende Hofsopranistin Wilhelmine. Voller Leidenschaft singt sie nicht nur die Arie „Un certo freddo orrore“ aus der Oper „Argenore“ ihrer Namensvetterin Wilhelmine von Preußen, sondern macht die Bühne kurzerhand zur Arena ihrer Kämpfe mit ihrer Rivalin, der Sängerin Isabella, mit Verve gespielt von der Mezzosopranistin Ekaterina Bazhanova. Diese wiederum trumpft mit den Arien „Lascia ch´io pianga“ und „Ombra mai fu“ von G.F. Händel auf – was letztlich gar zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Hofdamen führt, die es vom Spielleiter ndu Kastrat Claudio (Toni Schmidt, Altus) und dem Mäzen der Feierlichkeiten (Marlon da Silva Maia, Bass) zu schlichten gilt.

Weitere musikalische Höhepunkte des ersten Teils, in dem farbenprächtige Barockkostüme von Leidenschaft und Sinnesfreude erzählen, sind das Cembalokonzert in g-moll von Wilhelmine von Preußen (Solistin Alexandra Rossmann) und das Flötensolo „Badinerie“ aus der der h-moll Suite von J.S. Bach (Solistin Yasuko Fuchs-Imanaga).

Temperamentvolles Zwischenspiel
Nicht zuletzt wird ein temperamentvolles Zwischenspiel in Anlehnung an das barocke Volks- oder Wandertheater köstlich amüsieren – werden doch die Tragödien des Hofes wie damals üblich bis hin zu den Kostümen auf derbe und lustvolle Weise parodiert. 

Im Rahmen des Förderprogramms „Neustart Kultur – Erhalt und Stärkung der Infrastruktur für Kultur in Deutschland – Freie Musikensembles“ entstand dieses leidenschaftliche und sinnenfrohe Musiktheater-Projekt (Dramaturgie Marion Meyer, Ausstattung Marie Landgraf).

Konzerttermine 
Premiere 15.07.22  – Beginn 20:00h
Weitere Vorstellungen:
freitags (Beginn 20:00h): 22.07. / 29.07. / 12.08. / 19.08. / 26.08. / 02.09. / 09.09.
sonntags (Beginn 18:00h): 31.07. / 14.08. / 28.08. / 11.09.

Veranstaltungsort
Große Orangerie im Ostflügel von Schloss Charlottenburg
Spandauer Damm 22, 14059 Berlin
 
Preise & Karten
Karten je nach Kategorie 34/ 39€
Karten an allen bekannten VVK / im Museumsshop Altes Schloss von Schloss Charlottenburg / über den Kartenshop auf www.residenzkonzerte.berlin.de  bzw. www.kulturprinzen.de, telefonisch unter 030/ 258 10 350 oder an der Abendkasse

84 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen