top of page
Suche
  • AutorenbildHilda Steinkamp

"Man nennt mich nicht umsonst Pavarottis Sohn ... aus Wanne-Eickel"

Comedian Martin Fromme zu Gast in der Kulturscheune Ferch


Martin Fromme mit Gitarrenpantomime und Gesangseinlage in seinem Bühnenprogramm "Glückliches Händchen"
"Für mich soll's multiple SkleROSEN regnen..."

So hebt Martin Fromme seine Stimme an, wenn er das bekannte 1968er-Chanson von Hildegard Knef - von Ella Fitzgerald mal als „beste Sängerin ohne Stimme“ bezeichnet - parodiert. Ähnlich sprechsingend. Doch der Comedian stapelt seine Gesangsqualität hoch, als "Pavarottis Sohn", und fällt im gleichen Atemzug ins extreme kulturelle Gegenteil, "... aus Wanne-Eickel". Bühnenreife Ironie!

Wer wie ich aus dem westlichen Ruhrgebiet stammt, weiß, dass Wanne-Eickel nicht als Hochburg kultureller Errungenschaften punktet. Auch nicht den Anspruch erhebt.


Der Komiker in Verdrehung der Tatsachen schon! Wanne-Eickel, sein Geburtsort, wurde einst mit Bergbau, Bäckerei und Konditorei so zugkräftig für Neubürger, dass es im Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg kurz zur Großstadt avancierte, 1975 dann aber in der Stadtehe mit dem benachbarten Herne urban unterging. Selbst aus dem Autokennzeichen verschwand WAN, das Lokalkolorid.

Erst im Zuge der "Kennzeichenliberalisierung" (was für ein Wort!) zog 2012 die Nostalgie wieder sichtbar ins Nummernschild ein. Lokalstolze Bürger, zu Recht, aber keine Musenmacher! Fromme spielt geschickt mit den Gegensätzen.


Sie wollen wissen, wie die ROSEN-Strophe parodistisch weiter geht? Hier nur ein zweite Leseprobe: "..., wenn wir uns mal in Bosnien begegnen." Gesanglichen Hochgenuss können Sie nur erleben, wenn Sie den Bühnenkünstler live und lokal erleben:


Martin Fromme

"Glückliches Händchen"

Kulturscheune Ferch | Mühlengrund 2 | 14548 Schwielowsee OT Ferch

Freitag, 21. April 2023, 20 Uhr


Der Eintritt von € 20 ist mehr als verdient. Erheiternd, verstörend, nachdenklich stimmend und urkomisch sind Martin Frommes Wortsalven, denen nichts heilig ist: Tabus, politisch Korrektes und Allzumenschliches - alles weckt seinen kabarettistischen Appetit. Kein Zeitgeschehen ist sicher vor seiner humorvoll bis bissigen Kommentierung.


Obwohl - nichts zu verdienen, das ist eigentlich Frommes Sinn, zumindest komödiantisch:


"Hier, das hier auf der Bühne, das brauch ich gar nicht, mach ich so eher aus Spaß. Ich hab wahnsinnig viel Geld. Ich bin reich, sehr, sehr reich. Ich weiß nicht, ob ihr das wisst, aber ich bin der Erfinder der chinesischen Winkekatze." 

Sagt's, strahlt ins Publikum und macht mit seinem verkürzten linken Arm die Maneki-neko nach, die mit der linken Pfote umsatzfördernd Kunden und Besucher ins Geschäft locken soll. Der Gag gelingt. Die Lachsalven im Zuschauerraum strömen ihm zu.


Was wäre ein Comedian ohne Selbstironie?! Martin Fromme hat diese Unterhaltungsqualität zur Hochform kultiviert. Auf der Bühne demonstriert er sein Contergan-Handicap mit befreiender Lässigkeit. "Und das Schönste ist, wenn ihr die jetzt seht, die Winkekatze, dann denkt ihr an mich, nur noch an mich: "Ahhh, dieser Idiot aus Wanne-Eickel! Der verrückte Liedermacher, der im Behindertenbereich unterwegs ist."


Schon der Programmtitel "Glückliches Händchen" verspricht die volle Bandbreite von gekonnter Gesellschaftssatire und feinsinniger selbstheilender Ironie!


Vielfach ausgezeichnet für seine Comedy-Kunst, zuletzt so, sagt Fromme: "Ich habe gestern den Gelsenkirchener Kabarettpreis abgeräumt. Das 'Westfälische Blindhuhn'".












*****

Bühnenfotos und Zitate aus einer Videoaufzeichnung von Martin Frommes Bühnenprogramm "Glückliches Händchen":

https://www.martin-fromme.de/video/index.html




104 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page