Suche
  • Hilda Steinkamp

Kunst mit Kamera, Kettensäge und Enkaustik

Vernissage "Künstlerische Vielfalt" im Atelier Pro Arte in Caputh


Ragna Reusch schnitzt in Echtzeit vor Publikum ein Frauenzimmer aus einem Holzstamm
"Herzlich willkommen zur 59. Ausstellung hier in Haus und Garten!"

Hausherrin, Galeristin und Künstlerin Siegrid Müller-Holtz begrüßt zur Vernissage ihrer Ausstellung "Künstlerische Vielfalt" im Atelier Pro Arte in Caputh ihre Gäste aus dem heimischen Schwielowsee und seinem weiteren Umfeld, das über den Landkreis Potsdam-Mittelmark hinaus bis zur Hauptstadt reicht. An Gastkünstlerinnen stellen aus die Fotografin Diana von Bohlen und die Holzbildhauerin Ragna Reusch, deren "künstlerische Vielfalt zu zeigen", so Siegrid, " immer schon mein Anliegen gewesen ist."


Es ist der 7. Mai 2022, ein vorsommerlicher Freizeit-Samstag-Nachmittag, an dem die Havel mit ihrem regen Bootsbetrieb und Freiluftangebot durchaus konkurrieren könnte mit diesem stillen Kulturevent. Könnte man meinen.

Doch das Gartentor des Ateliers pro Arte steht auch für Zaun- und Zufallsgäste offen und statt still geht es im Garten eher schrill zu: Zum kreischenden Geräusch einer Benzin-Kettensäge zelebriert Ragna Reusch ihre filigrane Schnitzkunst mit einem "Fichtenmoped", wie dieses Holzfäller-Handwerkszeug im Volksmund auch heißt. Kunst mit der Kettensäge - das ist einen Abstecher wert.

Die Havelpromenadenbesucher strömen in Siegrids Atelier-Garten.






Ragna Reusch - die Ahauser Schnitzerin

In rekordverdächtiger Echtzeit von nur 30 Minuten schnitzt die Kettensägen-Künstlerin vor staunenden Zuschauern aus einem Holzstamm Figuren. Zuerst einen Fliegenpilz aus dem oberen Teil des Stammes - ein flinkes Gastgeschenk für Hausherrin Siegrid.


Dann stellt sich die Holzbildhauerin ihrer eigentlichen gestalterischen Herausforderung: der bildnerischen Umsetzung ihrer Idee von Frauengestalt - "extrovertiert, mutig, und lebenslustig, immer neugierig", so kommentiert die Galeristin "Ragna Reuschs Frauenzimmer". Und fügt aus ihrer langen freundschaftlichen Verbindung hinzu: "Und natürlich alle ein Stück weit Ragna Reusch selbst."


Die handwerklichen Vorbereitungen beginnen.

Ein Aktions-Gast will es wissen: "Haben Sie die Figur schon im Kopf?"

"Ja, Sie wollen nicht zugucken, während ich da herumstehe und mir das überlege, das ist langweilig. Aber ich verrat's nicht, damit Sie diesen Aha-Moment haben."


Und ein anderer: "Was ist das für Holz?"

"Ein Stück Kiefer aus meinem Garten - ein Bruchstück nach dem Sturm." Und die Astgabel?" "Ist wichtig, sonst könnte ich nicht räumlich arbeiten. Aber mehr sag' ich jetzt nicht." Sagt's, lächelt, setzt eine motivierende Kombi aus Kapselgehörschutz und Kopfhörer für Musik auf und legt los.


Kraftvoll und behutsam und mit klarem Gestaltungsziel entlockt die Kettensägen-Künstlerin vor unseren Augen dem starren geraden Holzstamm im Schraubstock eine kurvige Frauengestalt, plump und grazil zugleich, eine plastische Augenblicksaufnahme einer Figur in lebensfroher Bewegung.


Eine neue Gespielin aus Ragnas feinmotorigen Bildhauerhänden reiht sich in die Galerie ihrer Kurvenmodelle aus Eichenholz ein, die sie in Garten und Galerie zur Schau gestellt hat. "Wenn ich die Figuren betrachte", schwärmt Siegrid Müller-Holtz, "so zaubern mir diese stets ein Lächeln ins Gesicht ... Sie verbreiten einfach gute Laune!"



Woher ihre Begabung komme, das interessiert eine Bewunderin. "Nun ja", gibt Ragna lakonisch und bescheiden Auskunft, "wenn Sie 15 Jahre lang gebügelt haben, sind Sie am Ende auch perfekt." Und ihre Motivation? "Mein Mann hat mich jahrelang mit der Kettensäge verfolgt" - wir staunen -, "mein Bildhauer-Professor tat das Seine und schon war ich dabei, das künstlerisch zu tun, was ich seit meiner Kindheit gern tue: figürlich schnitzen."

Auch in minimalistischer Manier. Seit 2000 schnitzt Ragna Reusch mit Lesehilfe und Taschenmesser aus Zahnstochern fragile und famose Figuren: Menschen, Tiere, Pflanzen und mehr:

Foto: https://www.die-ahauser-schnitzerin.de

Im Atelier Pro Arte liegt fürs Besucherauge eine Lupe aus.










Diana von Bohlen - Fotografin aus Luckenwalde, Caputherin von Geburt und Herzen

"Wenn man sich was ganz Bestimmtes vornimmt, kriegt man es nicht - wie im echten Leben." So spricht Diana von Bohlen von ihrer Motivsuche. Früher galt diese ihrer abstrakten Malerei, heute ihrer Fotografie. "Dabei sehen meine Fotografien oft wie gemalte Bilder aus", sagt sie "Über mich" auf einer der wenigen digitalen Seiten, die ich im Netz finden kann. Obwohl sie doch ihre Fotografien digital am Bildschirm kreativ so bearbeitet, dass aus ihnen eine neue ästhetische Qualität entsteht, bleiben ihre digitalen Personenspuren im weltweiten Netz spärlich.

Die Künstlerin hält es eher mit analogen, also echten Gesprächen vis-à-vis, und davon gab es viele auf der Vernissage. Aufgeschlossen und lebendig, beflügelt von Inspirationen und Erinnerungen, interessiert an Gästen und ihren Geschichten - das ist die Künstlerin live.

Einige Beispiele für Diana von Bohlens digitale Bildbearbeitung:

Jeder Caputher, jeder Caputher Besucher kennt das Fährhaus an der Havel mit Blick auf Geltow am gegenüberliegenden Ufer. Als Fotoansicht. Und so sieht Diana von Bohlens bildästhetischer Entwurf aus:

Diana von Bohlen, Sonniger Nachmittag im Fährhaus - Foto: Atelier Pro Arte

Mit ihrer Abstraktion der Formen, der bewussten Veränderung und Auswahl der Farben und ihrer korrespondierenden Anordnung in der Bildfläche, dem Spiel von Licht und Schatten überhöht die Maler-Fotografin die örtliche Wirklichkeit. Und - es war der spontane Augenblick, der diesen Bildausschnitt so übermalwürdig machte: "War mit Siegrid und ihrem Mann zum Kaffee im Fährhaus verabredet. Gehe auf die Außenterrasse zu - und sehe was!" Zur rechten Zeit am rechten Ort. Mit dem sehenden Auge der Kamera. "Der Sucher in der Kamera gibt mir einen Rahmen vor" für die Bildkomposition. Klick - und das Ausgangsmaterial für die Foto-App war im Kasten.


Ähnlich erwischt die Fotografin eines grauen Wintertages eine unwiederholbare Situation auf schmutzigweißem Alleeasphalt. Soforterkennung, Vollbremsung, Fensterscheibe simultan runter, es geht um Sekunden für den richtigen Schuss: die Radfahrerin auf der Gegenbahn im Vordergrund, ein wegfahrender PKW im Hintergrund, links und rechts kahle schwarze Baumgestalten - eine alltägliche Situation, die wir kaum noch wahrnehmen:

Diana von Bohlen, Fahrradtour in Ferch

"Aus unscheinbaren Sachen etwas Besonderes machen" - das Credo der Fotografin schafft weit mehr als dekoratives Aufhübschen von Alltagsfotos. Es ist imposant mehr als eine technische Leistung: "Die Foto-App ist für mich eine Art Malkasten, ein großes kreatives Feld."


Kreative Feinheiten bleiben ein Geheimnis der Maler-Fotografin. Und den Gästen ästhetisches Wohlgefallen und visuelle Horizonterweiterung beim Betrachten.

Diana von Bohlen, Blick auf den Schwielowsee

Immer wieder begegnen an den Galeriewänden Ansichten von Schwielowsee und seinen drei Ortsteilen. "Ein Lebenskreis schließt sich," erklärt Diana von Bohlen. "Bin hier geboren, in Caputh, 1959 als Zehnjährige mit den Eltern nach Westdeutschland geflüchtet, nach der Wende wieder zurück nach Caputh, jetzt wohne ich in Luckenwalde." Doch Caputh bleibt eine Herzensangelegenheit. Und eine Schatzkammer für die Motiv-Jägerin.


Siegrid Müller-Holtz - Vielfältige künstlerische Handschriften

"Ich experimentiere gern," gibt Siegrid unumwunden in ihrer Ansprache zu. Nach ihrem pädagogischen Berufsleben geht sie ausschließlich ihren künstlerischen Impulsen nach. Ihre schöpferische Freude wird sichtbar in Materialbildern, "komponiert aus Gefundenem und Gesammelten", und "seit 2009 in skulpturalen Buchobjekten", die sie mit antiquarisch aussortierten Büchern gestaltet - im Sinne eines ästhetischen Upscaling, einer Wiederverwertung von Gebrauchsgegenständen mit einer höheren Qualität. Seit neuestem kreiert die Künstlerin auch Wachsmalerei nach der uralten Kunst der Enkaustik, die schon die Griechen und Römer praktizierten, und bietet dazu auch Kreativworkshops an. Ihre 2022er-Wachsmalerei auf Leinwand steht unter dem Motto: "Alles sprießt".


Siegrids Exponate der Vielfalt füllen den Atelierraum mit Leben:


Eindrucksvoll findet in ihrer Collage "Westwärts" "Gesammeltes aus China" seinen künstlerischen Ort. Mehrfache Aufenthalte der Künstlerin in Südkorea und China haben ihre Spuren hinterlassen: "Diese Kunstreisen ermöglichten mir einen Einblick in fremde Länder und beeinflussten Teile meines Werkes".

Siegrid Müller-Holtz, "Westwärts - Gesammeltes aus China"

Überhaupt ist Siegrid Müller-Holtz bestens vernetzt - in künstlerischen Verbänden national und international, in der Gemeinde mit Kunstkollegen und Bürgermeisterin Kerstin Hoppe, mit ihrer Atelier-Fotografin Bastian und mit ihrer großen Familie:

*****

Wer die "Künstlerische Vielfalt" im Atelier Pro Arte in Caputh

selbst erleben möchte, kann dies zu diesen Zeiten tun:

bis zum 29. Mai 2022,

jeweils samstags, sonntags und montags

von 12 - 18 Uhr

www.art-mueller-holtz.de

siegried@mueller-holtz.de

0160 599 0766

Weinbergstraße 20, 14548 Schwielowsee /OT Caputh

Eingang vom Havelufer durch den Garten

oder durch das Hoftor auf der Weinbergstraße


109 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen