Suche
  • Hilda Steinkamp

E.DIS spendet für ukrainische Kinder in Caputh

Förderkultur zwischen Wirtschaft und Kommune Schwielowsee

Kerstin Hoppe, Bürgermeisterin von Schwielowsee - Ronny Ufer, Vorstand Caputher Sportverein 1881 e.V. - Heiko Nimpsch, Kommunalreferent E.DIS

E.DIS Presseinformation

17. August 2022

Übergabe Spendenscheck an den Caputher Sportverein 1881 e.V.

Heiko Nimpsch, Kommunalreferent der E.DIS, übergab am Dienstag, den 16.08.2022 dem Vorstandsvorsitzenden des Caputher Sportvereins 1881 e.V., Ronny Ufer, einen Spendenscheck über 3.000,-. 

Schwimmunterricht für 30 ukrainische Kinder
Der Caputher Sportverein wird mit diesem Geld den Schwimmunterricht für 30 ukrainische Kinder organisieren. 

Herr Ufer freut sich über die finanzielle Unterstützung, sie macht die Organisation des Schwimmunterrichtes einfacher und für mehr Kinder möglich. Die wasserreiche Umgebung der Gemeinde ist ein idealer
Erholungsort, birgt aber für Nichtschwimmer auch Gefahren. Deshalb war es den vielen privaten Unterstützern in der Gemeinde Schwielowsee so wichtig, dass die Kinder schwimmen lernen. Der Caputher Sportverein 1881 e.V. hat sich bereit erklärt hier die Organisation zu übernehmen. 

Förderliche Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kommune
An der Scheckübergabe nahm auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee, Frau Kerstin Hoppe, teil. Sie freut sich über das vielfältige Engagement der Einwohner und Vereine ihrer Gemeinde und die finanzielle Unterstützung der E.DIS in diesem Fall. Frau Hoppe ist im regelmäßigen Austausch mit den in Schwielowsee aktiven Unternehmen und informiert dabei auch über Fördermöglichkeiten von Vereinen und Initiativen. So wurde auch diese Förderung, durch einen Hinweis aus der Gemeinde an die E.DIS, möglich.

Förderkultur "E.DIS hilft"
E.DIS fühlt sich als regionaler Energiedienstleister in der Verantwortung für die gesellschaftliche Entwicklung in der Region. Deshalb unterstützen wir soziale, kulturelle und sportliche Einrichtungen. Unter „Region“ verstehen wir in erster Linie unser Netzgebiet, das sind große Teile Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns. Wir wissen, dass viele kulturelle, soziale und sportliche Projekte heute erst durch Förderer aus der Wirtschaft möglich werden. Im Rahmen der Initiative "E.DIS hilft" unterstützt die E.DIS-Gruppe Kommunen, Vereine und Hilfsorganisationen bei der Bewältigung der Herausforderungen die durch die Unterbringung und Betreuung der ukrainischen Flüchtlinge entstanden sind. Das erfolgt einerseits über Geld-, aber auch über Sachspenden in Zusammenarbeit mit konkreten Projekten in den Regionen.

Weiteres zur E.DIS-Gruppe
Die E.DIS-Gruppe ist mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern neben dem Strom- auch ein Gasnetz. Das Unternehmen mit Sitz in Fürstenwalde (Brandenburg) sichert die zuverlässige Belieferung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen. Mit über 2.500 Mitarbeitern ist
die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern.

Hauptgesellschafter der E.DIS AG ist E.ON, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

E.DIS – Zukunft beginnt Zusammen


E.DIS Netz GmbH, Am Kanal 2-3, 14467 Potsdam www.e-dis-netz.de Ansprechpartner: Heiko Nimpsch, Referent Kommunalmanagement T 0331-234-2410 F 0331-234-3302 heiko.nimpsch@e-dis.de



47 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen