Suche
  • Hilda Steinkamp

Die Caputher Kunstszene blüht auf am Ende des Sommers 2022 - Tag 1

Aktualisiert: 1. Sept.

Die 15. KunstTour startet bei trübem Wetter und heller Stimmung

Im Atelierhaus AlTo

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Kunstszene in Caputh strebt ihrem Höhepunkt entgegen. An zwei Wochenenden Ende August und Anfang September 2022 können Kunstliebende in Caputh zum 15. Mal an 24 Stationen in Galerien, Gärten und Höfen voll auf ihre sinnlichen Kosten kommen.


"Diese Vielfalt an Ideen, Techniken, Medien, an Ausstellungsorten - einfach unglaublich! Und dieser ungezwungene Rahmen - ohne Sekt an weißen Hochtischen!"

So lassen sich nicht nur Maren aus Caputh und Wolf-Dieter aus Berlin von der KunstTour 2022 begeistern.


Was gib es da zu beäugen?


Gemälde in Öl, Aquarell, Acryl, in Mischtechnik, mit Ton, Bleistift, Wachs, Pastellkreide und Kohle. Zeichnungen, Radierungen, Druckgrafiken und Holzschnitte. Monochrom und vielfarbig, gegenständlich und abstrakt, in groß und klein.

Zur Diashow bitte auf den Pfeil > klicken:

Plastiken aus Holz, Stein, Keramik, Porzellan, Papier, Glas, Stahl, Bronze, Aluminium und Gasbeton. Objektkunst mit Büchern aus dem Antiquariat, Materialcollagen mit Stoff und Wolle, mit organischen Resten aus Wald, Küche und Garten und vom Strand. Malerei und Zeichnung in ästhetischer Wechselwirkung mit kreativer Schreibkunst.

Zur Diashow bitte auf den Pfeil > klicken:

Die Ausstellungsstücke sind ebenso verschieden- wie großartig, gemacht für ein breites Publikum mit breit gefächerten Vorlieben und für kleine wie große Geldbeutel.

Eine Havelufer-Impression von Oda Schielicke wandert in meine Einkaufstüte

Alles Kunst to go!
Kathrin Freundner: "Da geht schon wieder eine Tagesskizze weg!" Maler Thomas Freundner räumt seine Ausstellungsvitrine leer







Über gleich zwei Holzschnittgrafiken von Siegfried Gwosdz freut sich Danny aus Potsdam








Auftakt am 26. August 2022

Die sintflutartigen Regengüsse am Freitag machen eine unverhofft gnädige Pause. Gegen Abend versammeln sich Kunstschaffende und KunstTour-Kuratoren unter der abgetropften Kastanie am Ev. Gemeindehaus in einer gesprächigen Runde.


Klicken Sie rechts auf den Pfeil > um dabei zu sein:




Angeregter Austausch bei Wasser und Wein an Moritz Hartmanns (hinten li) Ausschank ...

... und zu Flammkuchen in allen Lifestyle-Variationen - fleischig, vegetarisch, vegan. Die Fladen verlassen minütlich frisch dampfend den Event-Backofen von Tom's Catering aus Potsdam, Peggy verteilt behände handliche Stücke an Tischen und Bänken. Das kommt mehr als gut an!

Das Projekt KunstTour liegt in den Händen von Christina Faix und Thomas Hartmann, beide Vorsitzende des KulturForums Schwielowsee.

Thomas Hartmann: "Darf ich vorstellen: Christina Faix, meine Stellvertreterin, aber die eigentlichen Hauptakteurin bei der KunstTour!"
Marion Trumbull, Kultur- und Tourismusmanagerin der Gemeinde Schwielowsee

Marion Trumbull lobt - auch im Namen der ferienreisenden Bürgermeisterin von Schwielowsee, Kerstin Hoppe - das ehrenamtliche Engagement der Organisatoren, die durchdachte Koordination hinter der KunstTour, auf der die Gäste so leichten Fußes die Schätze von Schwielowsee entdecken können.


Das Trio begrüßt, stellt die Gäste vor und begleitet sie zur 1. Station der KunstTour in den Seitenflügel des Schlosses Caputh.




(1) SCHLOSS CAPUTH

Gemeinschaftsausstellung aller beteiligten Künstler

Mutter Heidi aus Berlin und Tochter Silke aus Kiel im Gespräch mit Christina Faix

Alle Kunstschaffenden tragen mit je einem Werk zur Gemeinschaftsausstellung bei. Diese 1. Station wird von Christina Faix an beiden KunstTour-Wochenenden betreut.

"Wie man so was auf die Beine stellen kann!"
Kathrin und Michael aus Mainz sind beeindruckt von der Idee, Initiative und Örtlichkeit der KunstTour.

Das sagen zwei Potsdamerinnen, die auch als Stamm-Kunst-Touristen immer wieder überrascht sind von der Dichte an Kunstwerken in dieser kleinen Gemeinde und ihrer Zuschaustellung in lichten Räumen.



Mit dem Pfeil rechts im Schloss-Foto können Sie sich durch die Ausstellung klicken:

Die vorabendliche Insider-Einstimmung ist vorbei, die KunstTour hiermit eröffnet. Am 27. und 28. August gehe ich auf Tour, mit dem Flyer in der Hand, der die 24 Stationen in fußläufig erreichbarer Schrittfolge aufführt. Die roten Ziffern 2-15 entsprechen den aufgelisteten Orten im Flyer. Ich toure nicht immer in der ausgewiesenen Reihenfolge, abseits des Weges ist meine Freiheit - nicht nur topografisch!

Vor ihren Porträts: Toni Zeilhofer und Alexia Breidenbach (Mitte) , umrahmt von ihren Gästen Franz und Krimhild Schumacher

(2) ATELIERHAUS AlTo

Künstler-Duo Alexia Breidenbach & Toni Zeilhofer

Gast-Künstler Franz Schumacher aus Düsseldorf


Das Künstler-Duo Al(exia)To(ni) schafft Gemeinschaftsbilder: "Malerei im Duett", so heißt es auf der Webseite. Das ist seine künstlerische Handschrift. Eine vage Idee, ein Thema - 2022 sind es Porträts von geschätzten Zeitgenossen - weckt den Gestaltungswillen. "Es sind keine geplanten Bilder, sie ergeben sich per Zufall", lasse ich mich in den Malprozess einweihen. Eine/r beginnt mit einem Detail oder der Bildkomposition, Partner/in setzt fort, nach eigener Vorstellung, in lockeren komplementären Schaffensschritten nimmt das Kunstwerk dann allmählich Gestalt an. Porträts sollen das Modell "so abbilden, dass die Ähnlichkeit noch da ist, aber auch so, dass der Geist der Person dabei herauskommt", erklärt Alexia. Was ist Franzens Geist? "Er kocht gern", höre ich, "alles nach Rezept und Fantasie. Toll ist, dass er die Sachen, die da sind, nutzt, nichts wird weggeschmissen." Mit dem Pfeil rechts entdecken Sie das Vergnügen der vier Modelle an ihren Porträts - und vielleicht den "Geist" im künstlerischen Abbild:


Und wenn die Person mit ihrem Porträt nicht einverstanden ist? "Das stört uns nicht!", kontern beide Künstler lachend. Das gilt auch für ihr Bildnis von Nachbar Rudi, tätowierter Route-66-Fan und Fußballtrainer in Caputh. Doch er ist längst eingenommen von seiner Kunstfigur - er findet sich darin wieder, er will kaufen.


Mit Franz und Krimhild Schumacher verbindet das Duo AlTo eine lange Freundschaft seit ihren Düsseldorfer Tagen. Längst pensioniert weiß Franz Schumacher um die belebende Wirkung von gestaltender Arbeit. "Wenn man nur rumsitzt, dann rostet man ein. Durch diese Beteiligung hier in Caputh gab's 'nen richtigen Schub!" 100 neue Produktionen hat er mitgebracht, holen Sie sich hier eine Ansichtsprobe per Klick:


(3) GEMEINDEHAUS DER EV. KIRCHE CAPUTH Straße der Einheit 1

Oda Schielicke - Malerei, Grafik

Doreen Stenzel - Papier- und Textilkunst


"Das Wichtigste ist mein Fleiß und dann kommt das Talent."

Oda Schielickes bescheidene Selbsteinschätzung können ihre Besucher mit großem Lob überbieten. Auf nationalen wie internationalen Ausstellungen seit über 20 Jahren sind Publikum und Kritiker überzeugt von ihrer unbändigen Schaffenskraft und Kreativität. Ihre fantasievollen Landschaftsbilder halten den Blick gefangen, ihre Blumenstillleben rühren an, ihre Frauenfiguren provozieren und gefallen und ihre Wasserdarstellungen reißen mit.

Walter Breidenbach kommentiert knapp und ehrlich
"Das Bild mit dem Meer ist Ihnen sehr gut gelungen!"

"Die Wasserfrauen darüber sind nicht so meins", merkt dieser Besucher (re) im Weggehen noch an.











Machen Sie sich selbst ein Bild und klicken Sie durch Odas Ausstellung:


"In unserer digitalen Welt empfinde ich Schöpfungsschönheiten als wertvoller",

sagt Doreen Stenzel: "Ich möchte die Verbindung zwischen Natur und Mensch auf schöne Art kommunizieren."









"Die Tropfen sind rund und spitz, weiblich bewahrend und männlich wehrhaft. Die Natur schafft künstlerische Formen, die Architektur künstliche Linien."


Zwei Papierskulpturen sind nach der Pandemie entstanden, "Erwachen" und "Miteinander". Menschen geben nach dieser einprägsamen Erfahrung von Einschränkung "Altes auf und haben Freude an Neuem. Vertrautes wird auf andere Art wahrgenommen, vorsichtiger, bewusster, Beziehungen werden neu ausgelotet."


Doreens Papiermobiles durchbluten die schwächelnde frühherbstliche Vegetation hinter den Fenstern mit frischer Farbe:


(4) MANUSKRIPTUR Straße der Einheit 10

Barbara Tauber - Raum für wilde Lyrik

Doris Sprengel - Botanische Gedankengänge


"Die Ideen zum Schreiben kommen von alleine, wenn man sich wohlfühlt in inspirierender Umgebung, sich fallen lassen kann ..."

Für Anleitung und Inspiration zum kreativen Schreiben hat Barbara Tauber (li) im Garten ihrer Manuskriptur reichlich gesorgt. An vier unkonventionellen Schreibplätzen - in Liegestühlen, Ohrensessel, gepolstertem Eisenbett - können Experimentierfreudige vier lyrische Formen erproben: japanische Haikus, niederländische Zevenaars, kindliche Elfchen und nachempfundene Verse à la Goethe.


Das Schreibprojekt floriert - in vielen Gast-Gedichten inmitten der kontrolliert wildwüchsiger Botanik in Barbaras Garten.

Gäste aus Saarbrücken verbringen ihren Urlaubstag kreativ in "einem wunderbaren Garten, wo man sonst nicht hinkommt"








"Ich hab keinen grünen Daumen, aber Pflanzen haben so was Verletzliches, ich will mich kümmern."

Doris Sprengel (li) stützt im Duo mit Barbara Tauber naturinspirierte Lyrik. Ihre eigene Fürsorge für die fragile Pflanzenwelt nimmt in ihren Zeichnungen und Malereien mit Pflanzenmotiven Gestalt an. Doris stellt ihr Interesse an der künstlerischen und ökologischen Bewahrung von Naturkosmen gern ins Umfeld von Barbaras Garten- und Textwelt.



(9) ALTES KINO Straße der Einheit 4

Anna Mars - Objektkunst

Raimund Sotier - Malerei

"Die Fülle des Lebens - was wäre die Leichtigkeit ohne das, was das Leben schwer macht?!"

Anna Mars hat "Die Fülle" auf eine Wand im Alten Kino installiert. Wer dieses Objekt kaufen möchte, bekommt es frei Haus - und mit dem künstlerischen Montagedienst der Künstlerin selbst. Denn die scheinbare Beliebigkeit in der Anordnung einer Vielzahl von 170 Porzellankörperteilen - Arme, Füße, Lippen, Ohren, Nasen, Gehirne, Herzen, Hände, Brüste, Hintern und Seelen - täuscht.


"Um jedes Herz gruppieren sich kreisförmig Körperteile. So werden Geschichten erzählt." Die der Betrachter selbst für sich entdecken kann.


Nach unten hängen an roten Fäden - Blutadern? - Gewichte, die unser Leben beschweren, darunter auch die sieben Todsünden, und die uns, so scheint mir, zugleich erden, in diesem Leben verankern. Schmerz, Gier, Neid, Lüge, Moral - eine bizarre Mischung an körperlichen wie gesellschaftlichen Leiden. Keineswegs Bagatellerkrankungen.


"Meine positiven Boxen der Pandora können Betrachter in eine Art Gespräch verwickeln", wünscht sich Anna Mars, oder sie selbst zu Objektkünstlern machen. Eine leere Zigarrenkiste, eine persönliche Auswahl an Körperteilen - und schon ist die eigene Büchse der Pandora gefüllt, nicht unbedingt mit den Übeln der eigenen Biografie. Annas Boxen zeigen sich von der ästhetischen Seite.


(6) HEIMATHAUS Krughof 28

Thomas Freundner - Malerei

Station der Frische mit Speis und Trank im Garten hinter dem Heimathaus Caputh

Hier stellt Thomas Freundner aus: Tagesskizzen und Aquarelle mit Ansichten aus Caputh und dazu seine Skizzenbücher der letzten fünf Jahre. Besuchen Sie selbst den Reichtum an Ausstellungstücken vor Ort, hier eine kleine Auswahl zum Durchklicken:


Melanie Haape - Galeristin und Malerin vor ihrer SchlossGalerie

(5) SCHLOSSGALERIE HAAPE Krughof 38

Melanie Haape - Malerei

Jutta Barth - Geschöpfte Bilder, Zeichnungen, Objekte

Thomas Freundner - Malerei

Kiki Sting - Schmiedekunst

Michael Sting - Earth Art (nur am 2. WE)


Zu den Künstlerinnen und Künstlern der Dauerausstellung 2022 gesellen sich auf der Vernissage um 15 Uhr Jutta Barth und Thomas Freundner mit ihren Objekten.

Thomas Freundner: "Ich bin einfach nur glücklich, immer mal wieder hier was hinhängen zu können. Alles frische Ware - von Februar bis vor drei Wochen, die Ostseebilder."

Jutta Barth: "Papier ist meine Leidenschaft - und meine Arbeit."

"Ich mache das Papier selber, aus recycelten Papiertaschen. In den Farbbrei arbeite ich die Materialien ein, wie Intarsien, zum Beispiel Blattskelette oder Reste einer Distel. Nach dem Trockenprozess kann ich zeichnen oder übermalen. Ich frage mich, was bleibt in der Natur, wenn schon so viel vergangen ist, ja - ein Vanitas-Thema. Doch: Kunst ist Konservierungsarbeit!"

Jutta Barth zwischen "Metamorphose der Distel" (li) und "Tomate rot" - kreiert aus Tomatenrispen mit Papier überzogen

"Meine Arbeiten haben viel mit Vergnüglichkeit zu tun. Das ist mein Lebensprinzip."


Wie gewohnt im dritten Jahr seit ihrer Eröffnung im August 2020 zieht die SchlossGalerie Haape Stammgäste aus dem Ort und Tagestouristen aus der weiteren Umgebung an, mit Objekten der Dauerausstellung 2022.


Kiki Stings Schmiedekunst (Pfeil > rechts)

Chris Hinzes Skulpturen

Melanie Haapes Gemälde mit Motiven ihrer afrikanischen Heimat




TAG 1
der Caputher KunstTour
geht zu Ende.
TAG 2
folgt in einem zweiten Bericht aus meinem Blog

*****
Das 2. Wochenende
mit der KunstTour durch Caputh
ist am Sa + So, 3. + 4. September 2022,
12-18 Uhr.

Genießen Sie eine facettenreiche Kunstveranstaltung
mit den Verheißungen des Kulturforums Schwielowsee e. V.:
Kunst ERLEBEN, Kunst ANSCHAUEN,
Kunst DISKUTIEREN, Kunst KAUFEN.


372 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen